- Widmung der symphonischen Dichtung "Tapiola" -

Da dehnen sich des Westlands Wälder, uralt, geheimnisvoll in wilden Träumen, Waldgeister weben in dem Dunkel.

Seiten

Sonntag, 26. September 2010

KÜRZLICH GESEHEN…

AN ACTOR’S REVENGE
Kon Ichikawa (1962) 7,5/10

Stilistisch beeindruckendes Revenge-Movie, dessen genreübliche Handlung der prachtvollen Inszenierung nicht zu folgen vermag.

THE BAD SLEEP WELL 
Akira Kurosawa (1960) 9,5/10

Ein weiteres Meisterwerk Kurosawas, dessen Eingangsszene (die Hochzeit!) zu dem inszenatorisch Besten gehört, dass das japanische Kino überhaupt zu bieten hat. Neben IKIRU mein neuer Lieblings Gendai-geki von Kurosawa.

GONZA THE SPEARMAN 
Masahiro Shinoda (1986) 8/10

GONZA wirkt wie aus der Zeit gefallen, ein mit 20 jähriger Verspätung gedrehter Nachzügler des japanischen 60er Jahre Jidai-geki. Stilistisch großartig wie in Shinodas besten Tagen.

FUNERAL PARADE OF ROSES 
Toshio Matsumoto (1969) 9/10

Ein avantgardistischer Experimentalfilm, der Spielszenen mit Interviewpassagen mischt und vor keiner noch so schrägen psychedelischen Einlage zurückschreckt. Ein wahrhaft orgiastischer visueller Rausch. Als heterosexueller Mann sollte man(n) jedoch, um diesen Trip in die Tokioer Schwulenszene „genießen“ zu können, an keiner Homophobie leiden.
BANSHUN – SPÄTER FRÜHLING 
Yasujiro Ozu (1949) 8/10

Inszenatorisch zaubert hier Ozu mal wieder einen Leckerbissen auf die Leinwand, mit seiner bedächtigen Erzählweise (boshaft könnte man fast "phlegmatisch" sagen) und seinen gewählten Alltags-Sujets kann er mich aber nicht ganz so begeistern, wie die weitaus dynamischeren Kurosawa und Mizoguchi.  

GION BAYASHI – DIE FESTMUSIK VON GION 
Kenji Mizoguchi (1953) 9/10

Das Leiden der Frauen an der chauvinistischen Männerwelt ist DAS Thema Mizoguchis. Hier entzaubert er die verlogene Welt der Geishas, deren Alltag tatsächlich weitaus weniger ästhetisch und künstlerisch ist, als es der positive Rassismus des Westens glauben will. Ein auch stilistisch großartiger Mizoguchi!

AKASEN CHITAI – DIE STRASSE DER SCHANDE 
Kenji Mizoguchi (1956) 8/10

Ein ähnliches Thema wie GION BAYASHI, hier im Milieu der echten Prostitution, die das Feigenblatt der GEISHA-Kultur längst abgelegt hat. Mizoguchis letzter Film der einige großartige Szenen beinhaltet, aber insgesamt nicht ganz die Qualität seiner älteren Meisterwerke erreicht (vor allem LIFE OF OHARU).  
 
EVANGELION 1.11 
Hideaki Anno (2007) 7/10

Der Reboot des Evangelion-Franchises bietet für Fans der bahnbrechenden Serie inhaltlich kaum neues. Die bekannte Handlung der ersten drei Folgen wurde im Wesentlichen gestrafft zusammen geschnitten und technisch (durchaus beeindruckend) aufpoliert.

EVANGELION 2.22 
Hideaki Anno (2009) 8/10

Hier werden erstmals deutliche Unterschiede im Handlungsverlauf und der Charakterentwicklung deutlich (vor allem bei Asuka und Rei). Ich bin mir noch nicht schlüssig ob mir das gefällt, es wirkt jedoch insgesamt weitaus frischer als beim ersten Teil.
Die Qualität der Animation ist selbstverständlich wiederum beeindruckend gesteigert worden.

DER FANTASTISCHE MR. FOX 
Wes Anderson (2009) 9/10

Ein Puppen-Stop-Motion-Film der in seinem wunderbar altmodischen Charme jeden echten Animations-Freund begeistern muss. Auch die Dialoge und Charaktere können auf ganzer Linie überzeugen. Einfach toll!

Kommentare:

  1. Wo siehst Du denn all diese schönen Filme? Im Fernsehprogramm werden die ja nicht laufen... ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Zum Glück gibt es DVDs, gern auch mit englischen Untertiteln (UK/US Import) oder verzollt aus der Schweiz (das Label Trigon!).
    Wer japanische Filme liebt, muss manchmal tiefe finanzielle Löcher reißen. Als Stummfilmliebhaber dürfte es dir doch ganz ähnlich ergehen?

    AntwortenLöschen
  3. Ja, da hast Du Recht - auch Stummfilme kosten ganz schön (seufz)!
    Gibt es einen Grund, weshalb Du keine Hinweise auf die betreffenden DVDs publizierst? Ich denke, das wäre ganz nützlich...
    IKIRU ist übrigens auch mein Lieblings-Kurosawa - wenn nicht gar mein Lieblingstonfilm!

    AntwortenLöschen
  4. Dies soll eigentlich keine kommerzielle Werbeveranstaltung sein. Über die Suchfunktion auf Amazon lassen sich aber die meisten Filme finden.
    IKIRU ist vielleicht mein Lieblingsgegenwartsfilm Kuroswawas (Gendai-geki), ist aber nicht DER Lieblingsfilm. Aufgrund meiner kindlichen Seherfahrung haben diese Position schon DIE SIEBEN SAMURAI, RASHOMON und DERSU USALA inne. (Einen besonderen Ehrenplatz erhält außerdem RAN.)

    AntwortenLöschen